Vom ersten Heft zum Multichannel-Magazin

Auffallen am POS: Eine ansprechende Verpackung steigert die Sichtbarkeit von
Produkten und damit auch die Kaufwahrscheinlichkeit. Foto: Robert Kneschke –
stock.adobe.com

Bis 2002 war der Kölner ella Verlag auf Reisetitel spezialisiert. Eine Verpackungszeitschrift war also ein echter Ausreißer im Unternehmensportfolio. “

Es sei ein mutiger Schritt gewesen in einer Zeit, “in der mehr Magazine aufgrund sinkender Anzeigenumsätze eingestellt werden müssen, als neue Titel auf den Markt kommen”, schreibt der damalige Chefredakteur in seinem ersten Editorial.

Als erstes deutsches Fachmagazin veröffentlichte das packaging journal jeden Beitrag mit einem englischsprachigen Summary. Seit Anfang 2022 werden die Summarys durch komplette englischsprachige Beiträge ersetzt, abrufbar über einen QR-Code im Heft, der in einen eigenen englischsprachigen Bereich der Website führt.

Ein Blick ins erste Heft

Bereits in Ausgabe eins ging es um innovative Etikettenlösungen, Barrierematerialien, um die Eröffnung einer Recyclinganlage für PET-Flaschen, um Verpackungsdesign und Marktdaten, etwa aus dem Fachverband Faltschachtelindustrie.

Ein Topthema, das die heutige Berichterstattung dominiert, fehlte jedoch komplett: die Nachhaltigkeit. Einzig Zukunftsforscher Matthias Horx nutzte den Begriff in einem Beitrag mit dem Titel “Aufbruch ins Human-Touch-Zeitalter”. Darin betrachtet der Trendforscher die Vermenschlichung der Technik als Haupttrend der technologischen Entwicklung des 21. Jahrhunderts. Die modernen Technologien zu zähmen und an die menschlichen Bedürfnisse und Möglichkeiten anzupassen, sei die Kernherausforderung und eine große Chance für intelligente, smarte Unternehmen. Smarte Technologien müssten aber das Prinzip Nachhaltigkeit beachten, indem sie keine unerwünschten Folgewirkungen an Umwelt, Psyche oder Körper hinterlassen. Ein durchaus immer noch aktuelles Statement.

In allen Kanälen unterwegs

Die Printausgabe ist heute längst nur noch ein Teil des Portfolios. Das digitale Angebot wurde weiter ausgebaut und um neue Formate erweitert.

Als erstes Verpackungsmagazin berichtete das packaging journal regelmäßig mit bewegten Bildern, angefangen vom TV-Magazin über Gespräche mit Branchenexperten bis hin zu Talkrunden mit Vertretern aus Wirtschaft und Verbänden zu Themen wie Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft, Kunststoffe – live übertragen und später jederzeit abrufbar auf der Website und bei LinkedIn.

Für die Branche gibt es das Magazin im Frei-Abo als E-Paper unter pack.link/lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.